Kinder, die an dieser Hautkrankheit leiden, werden oft von Gleichaltrigen diskriminiert und verspottet, die einfach nicht wissen, worum es bei dieser Erkrankung geht. Lassen Sie nicht zu, dass Ihrem Kind dasselbe passiert. Finden Sie heraus, was es ist und wie Sie denjenigen helfen können, die unter den Beschwerden leiden, die durch Psoriasis im Kindesalter verursacht werden .

Pablo war sieben Jahre alt, als seine Mutter bemerkte, dass sie einen seltsamen roten Ausschlag auf dem Rücken hatten, es stellte sich heraus, dass es sich um Psoriasis handelte. Da sie ebenso wie ihre Mutter und Großmutter an dieser Hautkrankheit leidet, zögerte sie nicht, zum Arzt zu gehen, um ihren Verdacht auszuschließen oder zu bestätigen, der in diesem Fall leider richtig war.

Die Schuppenflechte kann jeden treffen, unabhängig vom Alter. Es tritt auf, weil die Zellerneuerung, die bei gesunden Menschen etwa einen Monat dauert, in nur wenigen Tagen stattfindet. Dies führt zu einer übermäßigen Ansammlung neuer Zellen (Bildung einer Verdickung in Form von Plaques, Flecken oder Schuppen) auf der Hautoberfläche. Zellerneuerung ist der Prozess, bei dem Hautzellen aus den tieferen Schichten wachsen und ständig abgestorbene Zellen ersetzen. Denn wie Sie sich vorstellen können, verändern sich Hautzellen ständig, obwohl wir uns dessen nicht bewusst sind, und wir sind uns dessen nicht bewusst.

Eines der Missverständnisse ist, dass Psoriasis in erster Linie ein erbliches Problem ist. Allerdings bekommen nur 10 Prozent der Kinder, deren Mutter oder Vater Psoriasis hat, die Krankheit. Obwohl das Risiko auf 50 Prozent steigt, wenn beide Elternteile diese Hauterkrankung haben.

Es gibt mehrere Faktoren, die Psoriasis-Schübe verursachen können:

  • Umweltfaktoren.
  • Stress: etwas schwer zu demonstrieren und zu kontrollieren bei Kindern, aber nicht so sehr bei Jugendlichen.
  • Infektionen wie Streptokokken, die auch als “Halsentzündungen” durch Streptokokken bekannt sind.
  • Körperliche Traumata (Schläge oder Schnittwunden), die Hautreaktionen verursachen, zum Beispiel an den Ellenbogen, am Kopf und an anderen Stellen, an denen die Kleidung zum Reiben neigt, wie zum Beispiel am Gürtel.
  • Trockene Haut , die die Auswirkungen der Psoriasis verstärkt. Daher sollten Sie die Haut von Kindern so gut wie möglich mit Feuchtigkeit versorgen.

Kinder mit Psoriasis sind wie alle anderen, aber sie haben eine empfindlichere Haut , die durch Faktoren gereizt wird, die andere nicht haben. Diese Krankheit ist durch das Auftreten verschiedener Arten von Flecken oder Ausschlägen auf der Haut an verschiedenen Körperteilen je nach Art gekennzeichnet und kann mehr oder weniger schwerwiegend sein.

In den meisten Fällen verursacht es beispielsweise Flecken oder Plaques von dicker, geröteter Haut mit silbrigen Schuppen, die juckend (juckend) oder schmerzhaft sein können. Sie finden sich häufig an Ellbogen, Knien, anderen Teilen der Beine, der Kopfhaut, des unteren Rückens, des Gesichts, der Handflächen und der Fußsohlen. Sie können auch an anderen Körperteilen wie Finger- und Zehennägeln, Genitalien und der Innenseite des Mundes auftreten.

Obwohl sie Aufmerksamkeit erregen können, ist Psoriasis nicht ansteckend, so dass es nicht gefährlich ist, mit Kindern (Jugendlichen oder Erwachsenen) zu spielen oder in Kontakt zu treten, die an dieser Krankheit leiden. Wie jedoch nicht bekannt ist, werden Menschen mit Psoriasis oft von anderen verspottet und diskriminiert.

Schuppenflechte kann nicht nur schwer zu diagnostizieren sein (da die Symptome manchmal anderen Hauterkrankungen ähneln), sondern auch besonders bei Kindern zu behandeln sein. Da diese Krankheit nicht heilbar ist, muss ein Weg gefunden werden, um die Symptome (die mehr oder weniger intensiv sein können und zu unterschiedlichen Zeiten auftreten und verschwinden) zu lindern und unterschiedliche Wirkungen im Körper zu erzeugen.

Und da alle Medikamente potenziell unerwünschte Reaktionen haben können, müssen Sie bei Kindern einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, da nicht viele klinische Studien mit ihnen durchgeführt wurden und deshalb die Food and Drug Administration (FDA, für ihre Abkürzung) auf Englisch ) hat viele der Medikamente bei Kindern nicht zugelassen. Deshalb haben Erwachsene mehr Möglichkeiten. Für die Kleinen werden vor allem Cremes und Emulsionen zur äußerlichen Anwendung verwendet, obwohl auch Sonnenexposition und andere Maßnahmen helfen können. Es gibt auch zugelassene Behandlungen für andere Erkrankungen, die manchmal helfen, und es gibt eine spezielle orale (eingenommene) Behandlung, die für Kinder ab 6 Jahren zugelassen ist und die Liste ab 14 Jahren erweitert wird.

Das Wichtigste in diesen Fällen ist etwas Schwieriges zu pflegen, es ist Beständigkeit, und es hat viel mit den Eltern zu tun. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind dieses Hautproblem haben könnte, zögern Sie daher nicht, einen Dermatologen (den auf Hautprobleme spezialisierten Arzt) aufzusuchen und seine Anweisungen täglich zu befolgen, ohne Ihre Wachsamkeit zu senken. Auf diese Weise können Sie die besten Ergebnisse aus Ihrer Behandlung erzielen und eine Verschlechterung der Symptome verhindern, was eine Reduzierung noch schwieriger machen könnte.

Wenn es das Alter des Kindes zulässt, informieren Sie es über seine Erkrankung und erklären Sie, wie es aktiv an seiner Behandlung teilnehmen kann: beim Auftragen der Cremes oder einer anderen fachärztlichen Empfehlung. Wenn Patient, Eltern und Arzt als Team zusammenarbeiten, wird es viel einfacher, den Kampf gegen die lästige Schuppenflechte zu gewinnen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here